03.02.2017 | Fernbusbahnhof Brackwede

Fernbusbahnhof Brackwede: Politische Gremien drängen auf zügige Planung

Die Bezirksvertretung Brackwede und der Stadtentwicklungsausschuss haben jetzt der Verwaltung einen klaren Planungsauftrag zur Umgestaltung des Fernbusbahnhofs erteilt. Damit besteht die Chance, dass die Ideenskizze, die die Verwaltung den Gremien vorgelegt hatte, noch in diesem Jahr konkretisiert wird.

Nach jahrelanger Untätigkeit hatte die Verwaltung in einer Vorlage für die Bezirksvertretung Brackwede (BZV) und den Stadtentwicklungsausschuss (StEA) endlich schwerwiegende Mängel beim Fernbusbahnhof eingeräumt und Vorschläge für die Neugestaltung gemacht (siehe Nachricht vom 24.01.2017). Die BZV hat diese Vorschläge intensiv diskutiert und ergänzt. Sie drängt insbesondere darauf, dass die Verhandlungen zum Ankauf von dringend benötigten Grundstücken aufgenommen werden und eine mögliche Nutzung des Bahnhofsgebäudes geklärt wird. Für besonders wichtig wird die Herstellung eines barrierefreien Stadtbahnzugangs gehalten. Dieser müsse zeitnah geplant und umgesetzt werden, unabhängig von den sonstigen Umbaumaßnahmen. Die BZV will auch die Frage von Nutzungsgebühren durch die Fernbusanbieter geklärt wissen. Entsprechend haben BZV und StEA die Verwaltung einstimmig mit der weiteren Planung beauftragt.

« alle Meldungen zum Thema »Fernbusbahnhof Brackwede«

« alle Meldungen


Fahrplan-Schnellauskunft

 .  .
 :  Uhr